Leitung

Karin Kaiser-Faisst
Gestalt- und Paartherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie

Über mich
Ich bin 1957 geboren, verheiratet und Mutter eines erwachsenen Sohnes.
Seit 1988 arbeite ich im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung mit Einzelnen und Gruppen im Encounterzentrum Mitte, das ich gemeinsam mit Suviro M. Faisst, meinem Mann und Seelengefährten, leite. Seit 2001 hat sich mein Konzept der Intensiv-Tage für Einzelne und Paare zum Herzstück meiner therapeutischen Tätigkeit entwickelt.

Ausbildungen
• Gruppenleiterin in Methoden der humanistischer Psychologie auf der Grundlage der Klientzentrierten Psychotherapie nach C. Rogers (1984–1988, Zentrum Mitte, Arnstein)

• Gestalttherapeutin (1996-2001, Gestaltkolleg Freiburg)

Fortbildungen
• Atemtherapie nach L.Orr (ZIST, München)

• Systemische Paar- und Familientherapie (IGW-Würzburg)

• Sterbebegleitung (Hospizverein Main-Spessart)

• Bonding-Psychotherapie (Zentrum im Kraichgau)

• EMDR Traumatherapie (Paracelsus Heilpraktikerschule, Nürnberg)

 

Suviro M. Faisst,
geb. 1949, Diplom-Psychologe und Therapeut, Leiter Encounterzentrum Mitte, Autor von „Abenteuer Selbsterfahrung“ und “Zencounter - Prinzipien für inneres Wachstum “.

Seit 1974 befasst er sich vor allem mit Encounter, dem Hauptverfahren humanistischer Psychologie und gehört zu seinen erfahrensten Pionieren, Weiterentwicklern und Kritikern. Ausgebildet ist er in einer Vielzahl von Methoden humanistischer Psychologie und arbeitet seit über 40 Jahren mit Therapie-, Selbsterfahrungs- und Ausbildungsgruppen, davon u. a. 3 Jahre im Leitungsteam des Gruppentherapiecurriculums der Universität Würzburg, später an der VHS und als Dozent für Gruppenarbeit an der Fachhochschule.

Suviro M. Faisst beendete sein Psychologiestudium mit der Auszeichnung summa cum laude und arbeitete danach als Diplom-Psychologe an Universität und psychotherapeutischer Beratungsstelle. Nach einigen Jahren unzufrieden geworden mit den Resultaten der akademischen westlichen Psychologie brach er 1978 zu einem Forschungsaufenthalt nach Indien auf, um die Möglichkeit der Integration von östlichen Wachstumsmethoden und westlichen Therapieansätzen zu untersuchen und studierte dort zudem zwei Jahre Meditation und Verfahren spiritueller Psychologie.

Nach seiner Rückkehr begründete er 1979 das Chetana-Zentrum, ein Zentrum für Selbsterfahrung, Therapie und Meditation. 1981 gründete er Deutschlands einziges Encounter-Institut, 1983 ernannte Osho ihn zum Director des Osho Encounter Instituts. Das Chetana Zentrum wuchs in der damaligen Zeit schnell zu einer großen therapeutisch-spirituellen Gemeinschaft heran, in der das Encounterverfahren weiter verfeinert und vertieft wurde. 1985 war diese Phase abgeschlossen, die Gemeinschaft wurde sukzessive aufgelöst und es entstand das Encounterzentrum Mitte, das sich der Aufgabe verschrieb, die erprobten Therapie- und Selbsterfahrungsmethoden permanent weiterzuentwickeln.

Nach und nach entwickelte sich so eine sehr zeitgemäße Form des Encounters, die vor allem in seiner offenen Form derzeit wohl einzigartig ist. Ausgehend von der Erkenntnis, dass die Psyche das bedeutendste Instrument des Menschen ist betrachtet Suviro sich in seiner Rolle als Therapeut vor allem als Katalysator für entwicklungsfördernde Energien, die zwischen Menschen und - hier liegt seine hohe Kompetenz - in Gruppen wirksam sein können und sind.

 

 

Website Encounterzentrum Mitte: www.zentrum-mitte.de